Digitales Röntgen
Durchleuchtung
Ultraschall
Intervention
Digitale Mammographie
Ihre Befunde + Bilddaten online: BILDARCHIV

Phlebographie

Dieses Untersuchungsverfahren wird häufig ergänzend zur Duplex-Sonographie eingesetzt, wenn diese keine schlüssige Diagnose ergibt. Besonders in den dünnkalibrigen, verzweigten Venen des Unterschenkels/Unterarms, bei komplexen Krampfadern (Varikose), nach schweren Thrombosen und an Venenklappen hat die Methode große Vorteile in der Befunddarstellung. Die Phlebographie liefert als Vorbereitung von Krampfader-Operationen und bei der Abklärung von wiederkehrenden Varizen nach Operationen zuverlässige Aussagen.

Ablauf

Sie liegen auf der Untersuchungsliege, wobei das Bein, das nicht untersucht wird auf einem Stockerl steht, damit das zu untersuchende Bein frei hängen kann. (das ist wichtig, damit Sie die Muskeln des Beines nicht anspannen). Die Untersuchungsliege wird schräg aufgestellt, eine Staubinde über dem Knöchel angelegt. Nun wird eine Vene am Fußrücken (idealerweise am großen Zeh) punktiert und die Kanüle mit Pflaster angeklebt. Über die liegende Kanüle wird ein Röntgenkontrastmittel eingebracht. Sie werden dabei einen Druck im Fuß spüren. Das Kontrastmittel rinnt langsam die Venen in Richtung Körper hinauf. Währenddessen werden wir das Bein vorsichtig nach innen und außen drehen (um alle Gefäße gut sehen zu können). Bitte helfen Sie dabei nicht mit, sondern lassen Sie das Bein einfach hängen. Ein paar Mal werden wir Sie bitten, fest zu pressen (also tief Luft zu holen und dann pressen). Dies ist für einige Sekunden notwendig, um „undichte“ Stellen im Gefäßsystem zu finden. Nach 4 bis 5 Sekunden Pressen können Sie wieder normal weiteratmen. Zum Abschluss der Untersuchung wird die Untersuchungsliege wieder in flache Position gebracht, das Kontrastmittel mit einer Spülflüssigkeit (physiologischer Kochsalzlösung) aus dem Bein gespült und die Nadel wieder entfernt. Die Untersuchung der Venen zum Ausschluss einer Thrombose (Blutgerinnsel) erfolgt fast ident, nur müssen Sie dabei nicht pressen.

Vorbereitung

4 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen (Getränke und klare Suppe sind ohne Einschränkung erlaubt). Da Sie für die Untersuchung ein Röntgenkontrastmittel in die Vene verabreicht bekommen, muss vorher mittels Blutabnahme die Funktion Ihrer Nieren überprüft werden. Bei der Anmeldung zur Untersuchung informieren wir Sie genau über die dafür notwendigen Schritte.