Digitales Röntgen
Durchleuchtung
Ultraschall
Intervention
Digitale Mammographie
Ihre Befunde + Bilddaten online: BILDARCHIV

Kontrastverstärkter Ultraschall

Das von uns verwendete Kontrastmittel (SonoVue) verursacht im Vergleich zu gängigen Röntgen- oder MR-Kontrastmitteln praktisch keine allergischen Reaktionen. Die Verwendung von Röntgenstrahlen (CT) oder liegen in engen Räumen (MRT) ist dafür auch nicht nötig. Im Vergleich zu anderen Schnittbilduntersuchungen hat der Ultraschall die gleiche, in manchen Gebieten sogar die bessere, räumliche Genauigkeit. Im Gegensatz zu CT und MRT, wo nur wenige Kontrastmittelphasen untersucht werden (zum Beispiel eine Serie 40 und eine Serie 80 Sekunden nach Kontrastmittelgabe),  kann im Ultraschall zu jeder Sekunde genau beobachtet werden, wie sich das Kontrastmittel im Gewebe verteilt. Die zeitliche Auflösung ist somit viel höher. Die Kontrastmitteluntersuchung wird als Video gespeichert und ist somit gut nachvollziehbar und reproduzierbar. Eingesetzt wird der Kontrastmittelultraschall bei Leber- und Nierenveränderungen, bei Veränderungen der Bauchspeicheldrüse, der Hoden und bei Weichteilschwellungen. Ein spezieller Einsatz ist der Nachweis eines Rückflusses von Urin aus der Harnblase in die Nieren bei Kindern. Der Kontrastmittelultraschall ist in vielen Fällen ein gleichwertiger Ersatz von deutlich teureren und belastenderen Untersuchungen. Leider werden die Kosten für das Kontrastmittel trotzdem nicht von den Sozialversicherungen übernommen, weshalb wir diese an Sie weitergeben müssen. Pro Anwendung kostet das Kontrastmittel €60.-