Digitales Röntgen
Durchleuchtung
Ultraschall
Intervention
Digitale Mammographie
Ihre Befunde + Bilddaten online: BILDARCHIV

Digitale Mammographie

Die Mammographie ist eine Methode zur Früherkennung von Brustkrebs (Mammakarzinom), die in den meisten Ländern häufigste Krebserkrankung der Frau.

Ablauf

Die Mammographie wird kurativ oder als Screeninguntersuchung durchgeführt. Der Begriff kurative Mammographie ist gebräuchlich die Abklärung tumorverdächtiger Befunde, meist ein tastbarer Knoten oder eine Sekretion aus der Brustwarze. Das Ergebnis der Untersuchung fließt in die Planung der weiteren Therapie ein. Als Screening-Maßnahme wird die Mammographie zur Früherkennung von Brustkrebs bei gesunden Menschen eingesetzt. Ziel dieser Screening-Maßnahme ist es, durch möglichst frühzeitiges Erkennen die Lebenserwartung an Brustkrebs erkrankter Frauen zu verlängern. Zu diesem Zweck führt man in einigen Staaten seit den 70er Jahren organisierte Reihenuntersuchungen an Frauen ohne Symptome durch. Damit konnte die Sterblichkeit um 25–30 % gesenkt werden. Die Häufigkeit von Brustkarzinomen kann mit Hilfe des Screenings nicht gesenkt werden. Auch kann die Früherkennung eine Erkrankung an Brustkrebs nicht verhindern (wie z. B. Impfung). Sie dient in erster Linie dazu, den Brustkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen und zu behandeln. In Österreich wurde seit 2013 ein nationales Mammographie-Screeningprogramm unter Beachtung der entsprechenden europäischen Leitlinie aufgebaut. Im Unterschied zu kurativen Mammographien erfolgt das Screening nur in wenigen hochspezialisierten Zentren und mit extrem aufwändigem Qualitätsmanagement. Nur speziell geschulte Röntgenärzte, Röntgenfachkräfte und Pathologen dürfen an dem Programm teilnehmen. Informationen dazu finden Sie unter www.frueh-erkennen.at. Wir verwenden ein volldigitales Mammographiesystem. Dadurch können wir bestmögliche Bilder mit extrem geringer Dosis anfertigen.

Vorbereitung

Achten Sie auf diese 3 Dinge vor einer Mammographie:

  • Für die Mammographie ist der Zeitpunkt der Untersuchung wichtig. Die Aufnahmen sollten in der ersten Zyklushälfte (also bis 14 Tage nach dem ersten Tag der letzten Regelblutung) gemacht werden.
  • Deodorant sollte idealerweise nicht oder nur sehr sparsam und tief in der Achselhöhle verwendet werden. Die im Deo enthaltenen Kristalle können nämlich Verkalkungen der Brust vortäuschen, wie sie auch bei bestimmten Tumoren vorkommen können.
  • Hautcreme oder Lotionen sollten am Tag der Mammographie auch nicht aufgebracht werden, da die rutschige Haut die Lagerung und Fixierung erschwert und so im schlimmsten Fall das Gewebe nicht vollständig abgebildet wird.